www.bad-kleinen-info.de

Bad Kleinen Information Tourismus  Ferienwohnung Ferienhaus Unterkunft

Blick auf Bad Kleinen

Bad Kleinen am Schweriner See

Tourismus in Bad Kleinen

Schweriner See und Insel LiepsBad Kleinen ist eine ca. 3750 Einwohner zählende Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern am Nordufer des Schweriner Sees zwischen der Hansestadt Wismar und der Landeshauptstadt Schwerin. Über die Ostseeautobahn A 20 und die B 106 ist die Gemeinde mit dem PKW zu erreichen. Auch der Schienenverkehr bietet hervorragende Anbindung an Bad Kleinen. Durch die Bahnstrecken zwischen Rostock, Schwerin, Wismar und Lübeck stellt Bad Kleinen einer der wichtigsten Bahnschnittpunkte von Mecklenburg-Vorpommern dar.

Stadtplan Bad Kleinen

Obwohl das ehemalige Kurhaus des Kaltwasser-Heilbads nicht mehr in Betrieb ist, blieb der Name Bad Kleinen. Ausreichend viele Erholungsmöglichkeiten sind aufgrund der örtlichen Lage an der Mecklenburgischen Seenplatte durch Wandern, Radfahren, Angeln und Ausreiten zu Pferde immer noch gegeben.
Vor Ort findet man zudem von der Apotheke, Hausarzt über den Zahnarzt bis zur Physiotherapie alle wichtigen Anlaufstellen für die gesundheitliche Versorgung. Durch mehrere Supermärkte ist die Selbstverpflegung auch ohne Probleme möglich.
Wohnen kann man in vielen Pensionen, Ferienwohnungen und auch Wohnwagenstellplätze sind genügend vorhanden.
Auch wenn die Gemeinde nicht so viele Sehenswürdigkeiten wie die umliegenden Städte Wismar und Schwerin bieten kann, hat man in Bad Kleinen doch einige Pflichtstationen. Der Bad Kleiner „Eiertunnel“ ist schon beinahe das Wahrzeichen der Gemeinde. Ein ovalförmiger 27,2 Meter langer Tunnel, der beim Ausgang einen herrlichen Blick auf den Schweriner See und die Insel Lieps bietet. Der Tunnel ist mittlerweile über 100 Jahre alt und direkt über ihn ist eine Zugstrecke.
Die „Schwedenschanze“ ist ebenfalls einen kleinen Ausflug wert. 1638 wurde zum Schutze vor Wegeräuberei durch schwedische Marodeure eine Schanzenanlage für 50 Soldaten erbaut. Diese wohnten dort in Zelten und Holzhütten. 1993 wurde das Gelände dann für den Tourismus erschlossen. In direkter Nähe zum Denkmal der damaligen Hütten wurde die Schanze ausgeholzt und mit einer Schutzhütte und Sitzgruppen versehen. Hier lässt sich bei einer Wanderung ideal eine Rast einlegen und dann den Blick auf den Schweriner See genießen.
Das historische Bahnhofsgebäude ist auch einen Blick wert. Hier kann der ursprüngliche Bahnhof der Gemeinde besichtigt werden. Wenn man Glück hat, kann man auch noch eine altertümliche Dampflok in voller Fahrt bewundern.
Als letzter touristischer Pflichtbesuch wäre noch das Wohn- und Sterbehaus Gottlob Freges zu nennen. Der berühmte Mathematiker, Logiker und Philosoph verbrachte seinen Lebensabend bis zu seinem Tode 1925 in Bad Kleinen.

Die Gemeinde ist also nicht nur Ausgangspunkt für Ausflüge in die berühmten Städte rund um Bad Kleinen, sondern bietet Touristen auch eine wunderschöne Landschaft und so manches Highlight, das man durchaus gesehen haben sollte.

Informationen über die Gemeinde

Blick auf Bad KleinenVor Ort findet man zudem von der Apotheke, Hausarzt über den Zahnarzt bis zur Physiotherapie alle wichtigen Anlaufstellen für die gesundheitliche Versorgung. Durch mehrere Supermärkte ist die Selbstverpflegung auch ohne Probleme möglich.
Wohnen kann man in vielen Pensionen, Ferienwohnungen und auch Wohnwagenstellplätze sind genügend vorhanden.
Auch wenn die Gemeinde nicht so viele Sehenswürdigkeiten wie die umliegenden Städte Wismar und Schwerin bieten kann, hat man in Bad Kleinen doch einige Pflichtstationen. Der Bad Kleiner „Eiertunnel“ ist schon beinahe das Wahrzeichen der Gemeinde. Ein ovalförmiger 27,2 Meter langer Tunnel, der beim Ausgang einen herrlichen Blick auf den Schweriner See und die Insel Lieps bietet. Der Tunnel ist mittlerweile über 100 Jahre alt und direkt über ihn ist eine Zugstrecke.
Die „Schwedenschanze“ ist ebenfalls einen kleinen Ausflug wert. 1638 wurde zum Schutze vor Wegeräuberei durch schwedische Marodeure eine Schanzenanlage für 50 Soldaten erbaut. Diese wohnten dort in Zelten und Holzhütten. 1993 wurde das Gelände dann für den Tourismus erschlossen. In direkter Nähe zum Denkmal der damaligen Hütten wurde die Schanze ausgeholzt und mit einer Schutzhütte und Sitzgruppen versehen. Hier lässt sich bei einer Wanderung ideal eine Rast einlegen und dann den Blick auf den Schweriner See genießen.
Das historische Bahnhofsgebäude ist auch einen Blick wert. Hier kann der ursprüngliche Bahnhof der Gemeinde besichtigt werden. Wenn man Glück hat, kann man auch noch eine altertümliche Dampflok in voller Fahrt bewundern.
Als letzter touristischer Pflichtbesuch wäre noch das Wohn- und Sterbehaus Gottlob Freges zu nennen. Der berühmte Mathematiker, Logiker und Philosoph verbrachte seinen Lebensabend bis zu seinem Tode 1925 in Bad Kleinen.

Die Gemeinde ist nicht nur Ausgangspunkt für Ausflüge in die berühmten Städte rund um Bad Kleinen, sondern bietet Touristen auch eine wunderschöne Landschaft und so manches Highlight, das man durchaus gesehen haben sollte.
Informationen und Sehenswertes über Bad Kleinen.